044 Niedrigenergiehaus nach Feng Shui

044 Niedrigenergiehaus nach Feng Shui

344-01-Feng-Shui-HausEntwurfsidee: Da keine Bezugnahme auf bestehende Strukturen möglich war, sollte das Gebäude in sich einen ruhenden Pol bilden, der den Standort klar definiert. Die Ellipse hat sich intuitiv herauskristallisiert, noch bevor die Ergebnisse der Feng Shui Analyse mir bekannt waren. Das Gebäude bekommt damit auch eine Achse, die genau genordet ist. Mit dem runden Patio beim Eingang wird dieser räumlich gefaßt. Es entsteht ein halböffentlicher Raum mit großer Intimität, der dem Besucher bewußt macht, daß er nun einen Privatraum betritt. Die Gebäudeform wird in Form einer Stufe und der Überdachung des Eingangs zusätzlich spürbar gemacht.


Konstruktives Konzept: Über dem massiven Keller steht die Ortbetondecke des EG auf tragenden Innenwänden und Stützen, so daß die Außenwand nichttragend ausgeführt werden kann. Dadurch können Wärmebrücken minimiert werden. Die Außenwände bestehen innen aus einer 12cm Ziegelwand oder anderer Verkleidung, der Dämmebene von 14 – 24 cm und einer vorgehängten Verkleidung aus Dachziegeln Tondach eckig. Fenster und Türen könnten aus Holz oder Holz/Alu sein. Das Dachgeschoß wäre vorzugshalber aus Holz zu machen, mit einer Fassadenverkleidung aus farbigen Holzzementplatten. Aufgrund der geringen Dachneigung des Pultdaches kommt nur ein Blechdach in Frage. Auf der Südseite wäre im Firstbereich Platz für etwa 16 – 20m² Sonnenkollektoren, die gleichzeitig für die Beschattung sorgen.

Energetisches Konzept – Niedrigenergiehaus: Aufgrund des sehr guten Oberflächen/Volumen-Verhältnisses ist der Energiebedarf geringer als bei einem rechteckigen Haus. Durch den großen Anteil an wärmespeichernden Baumassen können auch die solaren Gewinne größer sein, ohne die Gefahr von Überwärmung im Sommer. Deshalb sind größere Glasflächen südseitig möglich, wenn auch mit effizienter Beschattung durch große Vordächer. Die Beheizung richtet sich nach den vorhandenen Möglichkeiten und Vorlieben. In Frage kommen aus meiner Sicht Holzpellets, Wärmepumpe, Erdgas in dieser Reihenfolge. Bei entsprechend guter Wärmedämmung könnte die Beheizung auch über eine Lüftungswärmerückgewinnung erfolgen, die lediglich bei extremer Kälte durch ein zweites System unterstützt werden müßte. Dadurch kann auch die Wandheizung entfallen, für die vor allem im Wohnraum zu wenig Wandflächen vorhanden wären. Ideal wäre hier statt dessen eine Fußbodenheizung als Grundlastheizung, aber nur bei einem Steinboden.

By :
Comments : 0

Ein Kommentar hinterlassen