124 Gartenpavillon Mauerbach

124 Gartenpavillon Mauerbach

1999-2000 Gartenpavillon Mauerbach

ARCHITEKTUR – Auf eine unterirdische runde Wasserzisterne wurde ein Kellergeschoß sowie zwei Geschosse in Holz aufgesetzt. Die zwei Kellergeschosse dienen als Gemüselager bzw. Pflanzenwinterstation, das Erdgeschoss als Badehaus mit Küche und Bad, das Obergeschoss als Meditationsraum, der nur über die Außentreppe erreichbar ist. Der Anbau für Küche und Bad sowie die große Lärchenholzterrasse folgen formal dem 16-Eck. Architektonisches Ziel war, einen Ort zu schaffen, der positiv energetisierend wirkt, die Form der nach außen geneigten Stützen symbolisiert eine sich öffnende Blüte.

TECHNIK – Die Gebäudehülle ist zwar gedämmt, um die sommerliche Hitze abzuhalten, aber nicht für ganzjähriges Wohnen geeignet. Der nach einem Entwurf des Architekten entstandene Urtonofen wird nur sporadisch genutzt. Sämtliche Dachwässer werden in einer Zisterne gesammelt und zur Gartenbewässerung genutzt. Die Zwischendecke läßt am Rand einen Luftspalt von 7cm. Durch die entstehende Thermik entweicht die Abluft über den Lüftungsaufsatz in der Pyramidenspitze.

OEKOLOGIE – Die gesamte Konstruktion wurde in Segmenten aus verleimtem Lärchenholz vorgefertigt. Alle Fenster und Türen sowie Verkleidungen, Fußböden und Decken bestehen aus unbehandeltem Lärchenholz, das in Würde altert. Sämtliche Metallteile wurden verzinkt oder sind aus Edelstahl. Die Folie des Kegeldaches ist mit einer Extensivbegrünung geschützt, die auch vor großer Hitze schützt.

SPIRITUALITÄT – Der 16-eckige Grundriss mit der zentralen 8-eckigen Glaspyramide und der spiral-förmigen Zwischendeckenkonstruktion schafft ein Klima der Konzentration und Öffnung zum Himmel.

DATEN – Nutzfläche 50m², Keller 2* 15m², Herstellungskosten exkl. MwSt. ca. öS 1,5 Mio.; Ausführende Firmen: Baumeister: Alfred Graf, Hauptstr. 100, 3001 Mauerbach; Zimmerei: Holzbau Weiz, Arndorf 37, 8181 St. Ruprecht/ Raab; Spengler und Schwarzdecker: Günther Schabus, Erlangerplatz 3, 2651 Reichenau/ Rax; Elektriker: Fa. Pokorny, Linzer Str. 427, 1140 Wien, Glaserei: Geiger Glas, Preßbaumer Str. 4, 3443 Sieghartskirchen; Leuchten: Werkstatt Jakob Uhl, Knöllgasse 55/1, 1100 Wien; Biotop: Nymphea BiotopgestaltungsgmbH, Nr. 164, 2464 Arbestal.

By :
Comments : 0

Ein Kommentar hinterlassen