119 Niedrigenergiehaus St. Andrä/Wördern

119 Niedrigenergiehaus St. Andrä/Wördern
Die Herausforderung bei diesem Projekt war durch die Vorgaben der Bauherrn und der Bauvorschriften gegeben. Der Wohnbereich für eine vierköpfige Familie und zwei Büroräume erforderte die Ausnutzung der gesamten verbaubaren Fläche. Um im Obergeschoss, trotz maximalen 5 m Gebäudehöhe (BK I), möglichst große Raumhöhen zu erreichen, wurde eine Pultdachlösung mit Flachdachmittelteil, entsprechend der Niederösterreichischen BO, erarbeitet.Das voll unterkellerte Einfamilienhaus ist Nord-Süd orientiert auf dem ebenen Grundstück situiert. Das Gebäude besteht aus zwei klar akzentuierten Baukörpern, mit Pultdächern abgedeckt, und einem Mittelteil als Erschließungszone, in dem der Stiegenbereich, im Erdgeschoss die Küche und im Obergeschoss das Bad liegen. Durch gegensätzliche Oberflächenstrukturen (verputzte Wandflächen – Hauptgebäude und verglaste Wandfläche südseitig bzw. Fassade mit horizontalen Lärchenholzleisten nordseitig beim Erschließungstrakt), sowie den unterschiedlichen Dachformen entsteht ein spannendes Gesamtbauwerk. Dem Eingang vorgesetzt liegt im seitlichen Bauwich ein verglaster Windfang. Der Vorgarten wird durch einen hölzernen Gartenzaun zur Strasse begrenzt. Westseitig wird ein Nebengebäude für Fahrräder an die Nachbargrenze angebaut und straßenseitig werden auf dem Grundstück zwei Stellplätze, geschützt durch ein Carport, vorgesehen.Das Gebäude ist auf einer Dichtbetonplatte fundiert, auf der 25 cm starke Stahlbeton-Kellerwände mit einer Feuchtigkeitsabdichtung aufgebaut werden. Die Außenwände ab Erdgeschoss bestehen aus Hohlziegelmauern mit außenliegender Wärmedämmung, der Mittelteil aus einer Holzsteherkonstruktion mit dazwischenliegender Wärmedämmung. Zwischen den Geschossen sind Fertigteildecken aus Ziegel vorgesehen. Der Dachstuhl besteht aus einer Pfetten- Sparren- Konstruktion aus Vollholz. Sämtliche tragenden Konstruktionen sind F30 dimensioniert bzw. entsprechend verkleidet. Die Dachdeckung erfolgt bei den Pultdächern mit Ziegel-Einfachdeckung, beim Mitteltrakt mit einer bekiesten Abdichtung.Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über einen Gas-Brennwertkessel, der im Keller situiert wird und die Abgase werden über einen Fang DM 80 cm über Dach geführt. Der einzügige Kamin dient zum Anschluss eines Kachelofens im Erdgeschoss.
By :
Comments : 0

Ein Kommentar hinterlassen