213 Sanierung Haus Bisamberg – Mission Impossible

213 Sanierung Haus Bisamberg – Mission Impossible

213-AnsichtUmbauten von Wohngebäuden stoßen schnell an bautechnische oder gesetzliche Grenzen. In diesem Fall eines Einfamilienhauses aus 1980 war der vorhandene Platz sehr klein, die sich ergebende Gebäudeform nicht sehr kompakt, und das Budget begrenzt. Das alte Haus enthielt alle üblichen thermischen Verbrechen seiner Zeit. Gerade auf solch schwierige Aufgaben ist das Team von ATOS ARCHITEKTEN spezialisiert. Die Energiekennzahl nach OIB konnte von 200 auf 27 kWh/m² Niedrigenergiehausniveau gesenkt werden. Die Wohnfläche wurde von 156m² auf 312m² verdoppelt.

Die Besonderheiten auf einem Blick:
• Fortsetzung der Pultdachbauform im Zubau
• Höchster architektonischer Anspruch innen und außen
• Die kontrollierte Lüftung sorgt für höchsten Komfort bei bester Luft
• Geölte Vollholzböden und Kalkputz sorgen für schadstofffreies Raumklima

Architektonisches Konzept

Versetzt zum bestehende Pultdachobjekt wurde ein zweites mit identischer Dachneigung angebaut. Das bestehende Stiegenhaus wurde abgerissen und im Zubau neu errichtet. Damit entstand eine völlig neue Eingangssituation. Aus dem alten Wohnraum wurde ein großer Arbeitsraum, die Küche wurde vergrößert, ein verglaster Essraum und ein neuer Wohnraum geschaffen.

Das Erdgeschoss des Zubaus wurde bis zur Brüstung der neuen Dachterrasse mit einer Klinkerfas-sade versehen. Vom neuen Carport für 2 PKW führt ein gedeckter Laubengang bis zum Eingang und führt die Weinviertler Tradition dieses Elementes fort. Der Essraum ist auf zwei Seiten über große Schiebetüren zum Garten hin öffenbar.

Bautechnisches Konzept

Das gesamte Nebengebäude wurde abgerissen, der Keller erweitert und mit einem zweiten Kellerabgang vom Schuppen aus versehen. Über einen Pflanzenaufzug können die zahlreichen Topfpflanzen im Keller überwintert werden. Die Mischbauweise in Ortbeton mit vorgesetzter Klinkerfassade und Holzriegelbau mit Zwischendecke aus Massivholz war aufgrund der statischen Notwendigkeiten erforderlich.

Das bestehende Haus wurde mit 20cm Vollwärmeschutz versehen, das Pultdach abgedeckt, bis auf 30cm neu gedämmt und wieder mit Zinkblech gedeckt. Auf eine Verbesserung und Überprüfung der Luftdichtheit wurde vom Auftraggeber verzichtet. Sämtliche Fenster wurden durch Holz/Alu-Fenster mit Dreifachwärmeschutzverglasung ersetzt.

Energetisches Konzept

Die bestehende Gasheizung wurde nicht getauscht. Heizkörper wurden getauscht, und der Neubau mit Fußbodenheizung versehen. Der Einbau einer kontrollierten Be- und Entlüftung war aufgrund der Grundrissform und des Bestands besonders schwierig. Der Wohnraum wurde mit einem Wohnraumofen versehen.
Bauteilkatalog
AW01 Außenwand KG
0,5cm Spachtelung
25cm Ortbetonwand
0,5cm Abdichtung g. drück. Wasser
5cm XPS

AW02 Außenwand Klinker neu
1,5cm Kalkputz
3,5cm Holzwolleleichtbauplatte
1,5cm OSB-Platte
30cm Doppelstegträger dazw. Zellulose
1,5cm Unterdachplatte
3cm Hinterlüftung
12cm Klinkermauerwerk

AW03 Außenwand Bestand
1,5cm Putz
36cm Hohlziegelmauerwerk
2,5cm Außenputz
1cm Kleber
15cm EPS-Vollwärmeschutz neu
1cm Endbeschichtung

AW04 Außenwand Kinderzimmer neu
1,5cm Kalkputz
3,5cm Holzwolleleichtbauplatte
1,5cm OSB-Platte
30cm Doppelstegträger dazw. Zellulose
5cm Weichfaserplatte
1cm Endbeschichtung

IW01 Innenwand neu
1cm Kalkputz
8cm Ziegelmauerwerk
1cm Kalkputz

BE01 Fundamentplatte Keller
30cm Dichtbetonplatte versiegelt
20cm Rollierung

BE02 Fundamentplatte Wintergarten
1cm Steinbelag
6cm Heizestrich
16cm Perlitschüttung
30cm Dichtbetonplatte versiegelt
20cm Rollierung

FD01 Flachdach Wohnraum/Wintergarten
8cm Lärchendielen auf Staffeln
3cm Kiesschüttung
1cm Kautschukabdichtung
2,5cm Schalung
6cm Gefällelattung
1,5cm Unterdachplatte
40cm Doppelstegträger dazw. Zellulose
1,5cm OSB-Platte
3cm Hinterlüftung
1cm Gipsfaserplatte

SD01 Pultdach Sanierung Bestand
Zinkblech-Stehfalzdeckung
Pappe
2,5cm Dachschalung
6cm Hinterlüftung
2cm Unterdachplatte
15cm Sparrenaufdopplung dazw. Zellulose
24cm Sparren Bestand dazw. Minderalwolle
Dampfbremse
3cm Lattung
1cm Gipskartonplatte

ZD01 Kellerdecke neu
2cm Bodenbelag
6cm Betonestrich
15cm Trittschalldämmung
20cm Fertigteildecke gespachtelt

ZD02 Zwischendecke EG neu
2cm Bodenbelag
6cm Betonestrich
5cm Trittschalldämmung
Rieselschutz
16cm Massivholzdecke
3cm Lattung
1cm Gipsfaserplatte

ZD01 Kellerdecke Bestand
2cm Eichenparkett
6cm Betonestrich
5cm Trittschalldämmung
20cm Fertigteildecke

Beteiligte
Planung
ATOS Architekt DI Heinrich Schuller

Örtliche Bauaufsicht
ATOS DI Heinrich Schuller

Bauphysik
ATOS Dipl.Ing. Franz Gugerell

Statik
ATOS Dipl.Ing. Wilhelm Luggin

Baumeisterarbeiten
Fa. Glaser GmbH, 3340 Waidhofen/Ybbs

Zimmermannsarbeiten
Fa. Glaser GmbH, 3340 Waidhifen/Ybbs

Bautischlerarbeiten
Fa. Josko Fenster + Türen, 4794 Kopfing

Spengler, Dach-, Schwarzdecker
Fa. Leichtfried, 3340 Waidhofen/Ybbs

Elektroinstallation
Fa. Franz Riedler GmbH, 1090 Wien

Heizung, Sanitär
Fa. Franz Riedler GmbH, 1090 Wien

Lüftungsinstallation
Fa. Kerschbaum GmbH, 2100 Stetten

Sonnenschutz
Fa. Hella, 1230 Wien

Holzboden
Fa. Crepaz Wohngesund, 1030 Wien

By :
Comments : Off