gtag(‚config‘, ‚G-Y4HDR25NZ8 ‘, { ‚anonymize_ip‘: true } );

Neubau Solarhaus Aspang am Wechsel

Ziel war ein Haus, dass möglichst viel passive Sonnenenergienutzung ermöglicht, und sich in das Ortsbild integriert. Bedingt durch den Westhang, betritt man das südorientierte Haus im Obergeschoss und befindet sich inmitten eines 80m² großen Wintergartens, der Diele, Wohnzimmer, Erschließung, Garten und Wärmefalle in einem ist. Effiziente natürliche Lüftung, eine Speicherwand aus alten Ziegeln und Verdunstungskühlung durch die Pflanzen sorgen auch ohne zusätzliche Beschattung für angenehmes Wohnklima.

Technik

Der große gemauerte Kachelofen im Wohnbereich wird intensiv genutzt. Der Pelletsheizkessel geht nur an sehr kalten sonnenlosen Tagen in Betrieb. Hauptwärmequelle ist der Wintergarten und die 42m² Sonnenkollektoren, die gleichzeitig als bewegliche Lüftungsklappe für den Wintergarten fungieren. Die Wärme wird im 5000 l Solarspeicher gespeichert und über Niedertemperatur-Wandheizflächen verteilt. Selbstverständlich wird ganzjährig der Warmwasserbedarf gedeckt. Die gesamte Steuerung erfolgt über ein vollelektronisches BUS-System.

Ökologie

Natürliche Baustoffe schaffen eine wohngesunde Atmosphäre. Die 25cm dicken Ziegelwände erhielten eine 12cm dicke Korkdämmung. Sämtliche Holzkonstruktionen sind diffusionsoffen hinterlüftet. Die Zwischendecke wurde als sichtbare Holzbalkendecke ausgeführt. Das große Pultdach aus Holz ist mit 24cm Zellulosedämmung und Tonziegeldeckung versehen. Eine weitere Spezialität des Hauses ist der neu errichtete Kreuzgewölbekeller, der vom Wintergarten direkt zugänglich ist.

Spiritualtität

Der intensive Bezug zur Natur ist den Bewohnern sehr wichtig. Davon zeugt ein riesiges Schwimmbiotop und die intensive subtropische Bepflanzung des Wintergartens. Das Haus sollte eine Rückzugs-, Erholungs- und Beziehungs-Arche Noah werden, die den Menschen jene Freiräume bietet, die nur die Privatsphäre bieten kann.

 

Daten

Wohnnutzfläche 205m² exkl. Wintergarten, Keller 80m²

Doppelgarage

Kellergeschoss aus Dichtbeton

U- Wert Außenwand 0,27 W/m²K, U- Wert Dach 0,16 W/m²K, U- Wert Fensterglas 1,1 W/m²K

Herstellungskosten exkl. MwSt. ca. öS 5,2 Mio.

Beteiligte Fachleute

Baumeister: Franz Glanz, Markt 114; 2842 Edlitz

Zimmerei: Fa. Haidbauer, Bergwerkstr. 18 A-B, 2640 Gloggnitz

Bautischler: Allhauer Holzwerke, 7411 Markt Allhau 220

Schlosser: Schlosserei Pichler, Seiserstr. 10, 2860 Kirchschlag

Spengler, Dachdecker: Fa. Wöber, Markt 166, 2880 Kirchberg am Wechsel

Solartechnik: Fa. Schwarz, 8323 St. Marien bei Graz

Elektroinstallateur: Elektro Seidl, Wechselbundesstr. 59, 2840 Grimmenstein

Glaserei: Fa. Huber Glas, Bahnstr. 2, 2870 Aspang.

Zur Übersicht