gtag(‚config‘, ‚G-Y4HDR25NZ8 ‘, { ‚anonymize_ip‘: true } );

306 Haus S wie Smart

Generalsanierung und Erweiterung des Privathauses S 1230 Wien

Als SMART wird ein Gebäude bezeichnet, wenn es intelligent ist. Wenn Heizung, Sonnenschutz und Batteriespeicher miteinander kommunizieren, ist das aber noch keine Intelligenz, sondern schlicht Vernetzung. Smart ist ein Gebäude, wenn es als Ganzes optimal mit den Menschen zusammen arbeitet. Wenn die Menschen sich nicht ausgeliefert fühlen, das Gebäude auf Wün-sche reagieren kann. Dieses Gebäude aus dem letzten Jahrhundert hatte einige Metamorphosen erlebt, und war zuletzt optisch ein hässliches Kind der 1970er. Aber wohnen konnte man drin ganz gut. Trotzdem fühlten sich die Bewohner nicht mehr wohl: Undicht, unbehaglich, zu wenig Platz, hohe Heizkosten, hässlich.

50 Jahre in die Zukunft

Der Umbau hat das Haus 50 Jahre in die Zukunft katapultiert. Jetzt steht da ein modernes Gebäude, das ökologisch und ökonomisch auf dem neuesten Stand ist. Angenehmes Raumklima, optimale Behaglichkeit, funktionelle Räume, Komfort und Gesundheit lassen keine Wünsche offen. Darüber hinaus zeichnet das Haus zwei Features aus, die es zu etwas Besonderem machen:

  1. Der Hausherr, Forscher auf dem Gebiet der Sensortechnik, testet verschiedene Möglichkeiten, den Eigennutzungsgrad des selbst erzeugten Stroms zu optimieren. Das geschieht durch Messung aller Verbräuche und Testen verschiedener digitaler Tools.
  2. Auf Papier gedruckte Fühler messen laufend die Feuchtigkeit im Flachdach, eine neue Methode der Überwachung von nicht zugänglichen Dachkonstruktionen.

Form follows function

Auf das Flachdach des nordseitigen Wohnraums wurde das Obergeschoss in Holzbauweise erweitert und darüber noch ein Galeriegeschoss geschaffen, das sich nach Süden auf eine große Dachterrasse hin öffnet. Diese sonnige Galerie mit fantastischer Aussicht dient also als Kontrapunkt zum dunklen, ebenerdigen Wohnraum.

Während das Erdgeschoss bis auf den Nassbereich unverändert blieb, wurde das Obergeschoss komplett neu organisiert. Das zentrale Stiegenhaus erhält jetzt nachmittags erstmals Sonne und hat sogar einen Zugang auf die Dachterrasse auf dem Windfang. Eine attraktive Sauna wurde eingebaut und alle Duschen bodeneben und fugenlos ausgebildet. Dafür kommt ein PU-Belag zum Einsatz, der flüssig eingebracht wird, fußwarm, weich und baubiologisch unbedenklich ist. Die neue Fassade besteht aus geschraubten Eternit-Großtafeln, eine bauphysikalisch optimale, langlebige, ökologische und reparierfähige Fassade, wie sie besser nicht sein könnte. Westseitig wurde ein Lärchenspalier aus Fassade und Terrassenbrüstung ausgeführt, das mit der Zeit zu einer grünen Wand werden soll.

70% weniger Energieverbrauch

Die Energiekennzahl wurde von 100 auf 30kWh/m²a, also um 70% reduziert und die Luftdichtheit mit 0,6 auf Passivhausniveau gebracht. Warme Oberflächen schaffen nun ein Wohlfühlklima, das die Bewohner bisher nicht kannten. Die Beheizung erfolgt über eine hocheffiziente Luft/Wasser-Wärmepumpe und über Fußbodenheizung. Die Abfuhr verbrauchter Luft und Feuchte sowie laufende Zufuhr frischer, sauberer Luft erfolgt CO²-gesteuert über die integrierte Komfortlüftung.

Mehr lesen
Beteiligte Fachleute

Planung, Örtliche Bauaufsicht:
ATOS Architekten, 1070 Wien (IG Innovative Gebäude)

Bauphysik, Statik:
ATOS Architekten, 1070 Wien (IG Innovative Gebäude)

Baumeisterarbeiten:
Fa. Hammerl Bau, 1150 Wien

Zimmermannsarbeiten:
Fa. Haselsteiner Holzbau, 3340 Waidhofen/Ybbs

Bautischlerarbeiten:
Fa. Josko Fenster und Türen, 4794 Kopfing (IG Innovative Gebäude)

Spengler- und Schwarzdeckerarbeiten:
Fa. Leichtfried, 3340 Waidhofen/Ybbs

Elektroinstallation:
Fa. Cikanek, 1050 Wien

Heizung, Lüftung, Sanitärinstallation:
Fa. Kerschbaum, 2100 Stetten (IG Innovative Gebäude)

Malerarbeiten:
Fa. K & E, 3430 Tulln

Fliesenleger:
Fa. URI, 1070 Wien

Saunabau, Stiegen:
Fa. Sieberer, 1080 Wien

Bodenbelag:
Fa. EP&PU, 2424 Zurndorf

Holzboden, Terrassen:
Fa. Estefan, 2492 Eggendorf

Fotovoltaik:
Fa. Solavolta, 7062 St. Margarethen i. Bgld. (IG Innovative Gebäude)

Glaserarbeiten:
Fa. Glas Pelikan, 1070 Wien

Metallarbeiten:
Fa. Kusolitsch, 2351 Wr. Neudorf

Tischlerarbeiten:
Fa. Wallisch, 2481 Achau

Feuchtefühler:
Fa. EPI, 1210 Wien

Zur Übersicht